Eine wundervolle freie Trauung, die einmalige, außergewöhnliche Hochzeitszeremonie bleibt als Highlight der Liebeserklärung in lebendiger Erinnerung. Es folgt  der Alltag mit all seinen Herausforderungen, in dem sich Zweisamkeit bewähren soll. Wie bleibt die Liebe und die Begehrlichkeit  wach?

Wie kann das Paar, das sich getraut hat, so miteinander reden, dass Wertschätzung, Gleichwertigkeit, eine neugierige und offene Haltung wie ein roter Faden ihre Gespräche durchzieht? Eine mögliche Frage dazu lautet:

„Was und wie teile ich meinem geliebten Gegenüber mit, was mich gerade im Herzen bewegt?“

Wie viel Zeit und welche Umgebung wird benötigt, damit dieses Herzensgespräch- sprich Paardialog –  gelingen kann?

Der gemeinsame „Paardialog“ mit einem bestimmten Setting bietet hierzu eine gute Möglichkeit.

Ich selbst erlebe den sogenannten „Paardialog“ als große Bereicherung.

Mehr dazu in Teil 3